Aufrufe
vor 2 Jahren

Rechtliche Herausforderungen der Digitalisierung

  • Text
  • Industrie
  • Digitalisierung
  • Noerr
  • Unternehmen
  • Herausforderungen
  • Deutschen
  • Rechtliche
  • Bundesverband
  • Wirtschaft
  • Entwicklung

6 Bundesverband

6 Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Noerr Industrie 4.0 – Rechtliche Herausforderungen der Digitalisierung Die Gefahr, die durch branchenfremde Wettbewerber ausgeht, die durch ihren digitalen Vorsprung oder disruptive Technologie das Geschäft der „Etablierten“ attackieren, wird nur sehr gemischt wahrgenommen. Fast die Hälfte der befragten Unternehmensjuristen (45%) stellt derzeit keine solche Entwicklung fest. Große Unternehmen (Umsatz > 1 Mrd. EUR pro Jahr), die den Großteil der restlichen 55 % ausmachen, beobachten hingegen vermehrt branchenfremde Wettbewerber. Es ist zu erwarten, dass diese Entwicklung mit fortschreitender Digitalisierung zunehmen wird. 1.2 Rechtsabteilungen werden in Digitalisierungsstrategien einbezogen Die Digitalisierung fordert das Recht heraus. Es gilt, die rasante technische Entwicklung im stetigen Austausch zwischen juristischer Praxis, Politik und Wissenschaft im Auge zu behalten. Nur dann gelingt es, rechtzeitig mit den geeigneten rechtlichen Instrumenten steuernd einzugreifen. Im Unternehmen selbst ist es notwendig, die Rechtsabteilung frühzeitig in die Überlegungen zur Digitalisierungsstrategie und Entwicklung entsprechender Produkte und Geschäftsmodelle einzubeziehen. Dies trifft in den überwiegenden Fällen der befragten Unternehmen auch zu. Insbesondere gilt dies für Unternehmen, deren Geschäftsmodell in den nächsten fünf Jahren sehr stark durch Digitalisierung beeinflusst wird. Wird Ihre Rechtsabteilung in die strategischen Überlegungen Ihres Unternehmens bezüglich Digitalisierung einbezogen? 14% 5% 14% 23 % Quelle: BDI, Noerr % 23 % 26 % trifft voll und ganz zu trifft gar nicht zu 1.3 Rechtsabteilungen beraten im Schwerpunkt auf der Markt- und Produktseite Die Rechtsabteilungen arbeiten vor allem mit den Unternehmensbereichen Datenschutz, Marketing, Vertrieb, Forschung und Entwicklung sowie Compliance zusammen. Daraus lässt sich schließen, dass rechtliche Fragestellungen der Digitalisierung in Unternehmen weniger unternehmensinterne Prozesse betreffen, sondern eher die marktseitigen Unternehmensabteilungen, welche neue (und digitale) Produkte entwickeln und vertreiben. Zusammenarbeit mit Geschäftsbereichen Datenschutzbeauftragte 3 % 0 5 % 7 % 9 % 10 % 11 % 12 % 18 % 13 % 13 % Marketing Vertrieb Forschung und Entwicklung Compliance Einkauf Human Resources Produktion Logistik Andere Strategie Quelle: BDI, Noerr

Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Noerr Industrie 4.0 – Rechtliche Herausforderungen der Digitalisierung 7 2. Das Recht als Bremse der Digitalisierung? Welche Rechtsbereiche betrifft Digitalisierung in Ihrem Unternehmen? Datenschutz Kartellrecht Steuerrecht Wettbewerbsrecht 6 5 4 3 2 1 IT-Sicherheit Recht an (nicht-) personenbezogenen Daten Vertragsrecht Arbeitsrecht Haftungsrecht Allgemeines Zivilrecht Produktsicherheit Gewerblicher Rechtsschutz/ Urheberrecht N=72. Skala von 1 (gar nicht betroffen) bis 6 (voll und ganz betroffen) Quelle: BDI, Noerr 2.1 Rechtliche Handlungsfelder Welche Rechtsbereiche betrifft die Digitalisierung am stärksten? Ganz oben auf der Liste der Unternehmensjuristen stehen Fragen des Datenrechts (Datenschutz, Daten-/IT-Sicherheit und die Frage des Eigentums bei (nicht-)personenbezogenen Daten). Auch das Vertrags-, das Haftungs- und das IP-Recht sind im Fokus, wenn Digitalisierung auf Recht trifft. Als auch wichtig, aber weniger drängend erweisen sich das Arbeitsrecht, Steuerrecht und das Wettbewerbs- und Kartellrecht.

Deutsch

Arbeitsrecht
Studie: M&A Treiber für die digitale Transformation
Studie zum Krisenmanagement
Studie: Krisenkommunikation Aufsichtsrat
Leitfaden Datennutzung
Public M&A Report H1/2018
Legal issues of digitalisation in Europe
Whitepaper: Die EU-Strategie für einen digitalen Binnenmarkt